#61 – Immer noch krank

Meine Reise zur persönlichen Freiheit

#61 – Immer noch krank

Diese Woche war mal wieder nicht so mega produktiv, da unser Großer noch krank war und deswegen die Arbeit auf nach 20:00 Uhr verschoben werden musste. Leider ist man da dann nicht mehr ganz so produktiv und ich war froh, dass ich bis 23:00 Uhr mit den Mails fertig war. Naja das Gute an Amazon FBA ist ja, dass das Geschäft auch läuft wenn man selbst nicht so kann und das spiegelt sich auch im Umsatz wieder.

Amazon FBA

Zwar war die Woche nicht ganz so gut wie die Vorwoche, aber mit ca. 5500 € immer noch voll im grünen Bereich. Ich kann mich also nicht beklagen und so langsam kommen schon wieder Gedanken auf, was ich mit dem Geld anstellen soll. Ich werde mich in den nächsten Wochen mal mit meinem neuen Steuerberater zusammensetzen.

Ich denke schon die ganze Zeit daran aus meinem Einzelunternehmen eine Holding-Gesellschaft zu machen, da das einige Vorteile mit sich bringen würde. Allerdings weiß ich noch nicht ob sich das bei meinem Umsatz/Gewinn auch schon lohnt.

Ein weiterer Punkt wäre dann zu überlegen ob ich mehr in ETFs oder lieber in Immobilien investieren sollte. Aber darüber würde ich dann auch nochmal mit dem StB sprechen.

Ansonsten verlief die Woche recht ruhig.

Ein Startup möchte ich euch aber noch kurz vorstellen. Es ist eine Suchmaschine, ähnlich wie Google, allerdings werden mit den Gewinnen Bäume gepflanzt.

Hier gehts zu Ecosia. Schauts euch mal an, evtl. wollt ihr ja auch ein bisschen die Welt retten =)

2 Responses

  1. Michael sagt:

    Genau diese Zeiten zeigen auf, dass FBA doch auch passiv funktionieren kann. Aber nur wenn man vorher die nötige Energie hineingesteckt hat.
    Kein weiteres Wachstum des Produktportfolios angedacht, wenn du von Immo und ETFs sprichst? Gibt es eigentlich bei dir einen Masterplan was mit deinem Business in der Zukunft passieren soll?
    Gute Besserung
    Michael

    • Tobias Winter sagt:

      Hallo Michael,

      ja das ist richtig, ich habe noch meine VA die mir da schon echt viel Arbeit aus dem Tagesgeschäft abnimmt. Ohne sie wäre es schon noch wesentlich mehr Zeit die ich täglich investieren müsste.
      Wachstum will ich zukünftig über Kooperationen mit Herstellern machen und weniger mit eigenen Produkten. Das hat den Vorteil, dass ich nicht in Vorkasse gehen muss. Und zusätzlich laufen die Prozesse, wenn sie denn mal richtig implementiert sind fast von alleine.
      Außerdem habe ich schon sehr viele Produkte, die jedoch alle mal wieder etwas gepusht werden müssen. Da will ich mich dieses Jahr mehr darauf fokussieren.

      Genau wegen so einem Masterplan will ich mich mit dem Stb zusammensetzen. Ich habe nicht so wirklich lust mich mit 40 noch so viel mit Amazon rumärgern zu müssen. Also wäre ein Weg meine Marken zu verkaufen oder eine Mitarbeiterin einzustellen, die als Geschäftsführerin die Marken weiter betreut.

      Ich war ja nicht krank, aber ich gebe die Besserungswünsche gerne weiter =)

      VG
      Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.