#59 – 22f-Bescheinigung

Meine Reise zur persönlichen Freiheit

#59 – 22f-Bescheinigung

Willkommen zu meinem 59. Blogpost. Diese Woche viel mir zufällig eine neue Funktion im Sellercentral auf und ich möchte euch gerne davon berichten. Zusätzlich gibt es natürlich noch den Wochen- und Monatsrückblick für Januar. Also lasst uns gleich durchstarten.

Amazon FBA

Diese Woche kamen knapp 5200€ zusammen. Damit liege ich wieder im SOLL und kann wieder entspannter auf die kommende Woche schauen. Eines meiner Highrunner-Produkte habe ich dann auch gleich mit meiner neuen WaWi bestellt. Aber dazu später noch mehr.

Monatsrückblick Januar

Im Januar konnte ich ca. 23.000€ Umsatz verzeichnen. Das ist schon recht gut, allerdings auch etwas hinter dem Vorjahreswert. Da meine Ziel für 2019 eine Verdopplung des Umsatz zu 2018 ist, muss ich da noch einiges zulegen.

Eigenentwicklung

Hier gibt es auch eine Neuigkeit zu vermelden. Meine Frau wird mir eine Platine layouten, die wir dann bestellen und vorerst selbst zusammenlöten =)

Damit ist das Projekt erst einmal gerettet und die meisten Kundenprobleme sollten damit auch weg sein. Ich bin gespannt wie sich das noch entwickelt. YEAH

22f-Bescheinigung

Wie oben bereits erwähnt, gibt es im Sellercentral eine neue Funktion. Zu dieser gelangst du, wenn du Einstellungen -> Informationen zum Verkäuferkonto -> Steuerinformationen ->USt-IDNr. klickst. Dahinter verbirgt sich das neue Gesetz was letztes Jahr verabschiedet wurde, welches ausländischen (vorallem chinesischen) Händlern erschweren soll keine Umsatzsteuer zu bezahlen. Denn für die Kontrolle sind die Marktplätze wie Amazon und eBay zuständig.

Wie du den Antrag stellen kannst ist hier bei den Jungs von taxdoo ganz gut beschrieben. Ich habe das gleich schon mal gemacht und bin gespannt wann ich vom Finanzamt Post bekomme.

WaWi-Server

Diese Woche kam mein Server und die SSD bei mir an. Ich habe das dann auch gleich eingerichtet, auch wenn es mir doch mehr Zeit geraubt hat als zunächst gedacht. Immerhin läuft das System jetzt und ich kann damit arbeiten.

Aus meiner bisherigen Erfahrung ist Xentral (aka Wawision) schon erheblich leichter zu installieren als JTL. Allerdings ist das Einbinden des Onlineshops und die Verknüpfung zu Marktplätzen wie Amazon und eBay schon echt pfiffig.

Ich hoffe mit der neuen Software mein Business auf ein neues Level an Professionalität zu hiefen, denn bisher hatte ich alle Daten entweder in meinem Kopf (der immer mehr wie ein Sieb ist), in Google Drive oder in meinem Email-Postfach. Das ist natürlich alles andere als ideal und kostet auch sehr viel Zeit und Nerven, alle benötigten Infos zusammen zu sammeln. Das fängt schon an, wenn man die letzte Bestellung für ein Produkt sucht.

Mit JTL habe ich dann testweise eines meiner Produkte, sowie dessen Lieferanten angelegt und dann auch gleich eine Bestellung losgetreten. Wenn man sich einmal die Mühe mit dem Anlegen der Stammdaten gemacht, und das auch gewissenhaft erledigt hat, spart man sich bei den nächsten Bestellungen schon enorm viel Zeit.

So das wars nun erst mal von meiner Seite. Viele Grüße und bis zum nächsten Mal 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.