#55 – Ungeregelter Brexit?

Meine Reise zur persönlichen Freiheit

#55 – Ungeregelter Brexit?

Diese Woche kamen ein paar interessante Mails in mein Postfach geflattert. Evtl. ist da ja auch was Interessantes für dich dabei. Aber beginnen wir mal beim Umsatz in der ersten Woche des neuen Jahres.

Amazon FBA

Wie im letzten Beitrag schon vorausgesagt, habe ich diese Woche tatsächlich wieder die 4000€-Marke gerissen. Damit kann ich erst mal ganz gut leben und bin gespannt ob ich die nächste Vermutung mit 5000€ in der kommenden Woche auch schaffe.

Immerhin kann ich wieder ein paar Artikel anbieten, die ich wegen des Weihnachtsurlaubes kurzzeitig auf Eis legen musste.

Weiterhin kommt in der kommenden Woche die Lieferung aus China meiner Eigenentwicklung in Deutschland an. Von den 50 Sets habe ich immerhin schon drei verkauft.

Postkarten

Nachdem ich meinen Hersteller nach der Tracking-ID gefragt habe, habe ich nun auch herausgefunden weshalb die Lieferung noch nicht bei mir ankam. Wir sind Ende September umgezogen und das Paket ging an die alte Adresse. Scheinbar ging das bei der Email-Kommunikation unter. Ich hoffe das Problem in den nächsten Tagen lösen zu können, damit ich dann mit meiner Marketing-Kampagne starten kann.

Brexit umlagern

Evtl. hast du ja diese Woche auch eine Mail von Amazon bzgl. des Brexits bekommen. Zumindest wenn du in UK verkaufst, ist das durchaus relevant für dich. Denn im Falle eines ungeregelten Brexits wird Amazon keine Waren an UK-Kunden ausliefern, die nicht bereits in dem Vereinigten Königreich lagern. Aus dem Grund schicke ich nun nochmal eine Jahresmenge meiner besten Produkte direkt dort hin, bevor das Ultimatum abläuft.

LUCID

Wenn du meinen Beitrag zum Thema Verpackungsgesetz VerpackG gelesen und hoffentlich auch in die Tat umgesetzt hast, solltest am 1.1.2019 auch eine Mail mit deiner Registernummer bekommen haben. Die Auswirkung bekam ich dann gleich in der letzten Woche zu spüren, denn ein Onlinemarktplatz für nachhaltige Waren hat direkt nach der Nummer gefragt, um sicherzugehen, dass ich meine Verpackungen auch lizenziert habe. Da konnte ich dann direkt die Registernummer schicken und die Sache war erledigt.

Lagerland Polen und Tschechien

Als nächstes kam dann eine Mail von Amazon, dass nun meine VAT für Polen auch eingetragen wurde. Nach fast einem Jahr hin und her mit Avalara wurde das dann auch mal Zeit. Immerhin kann Amazon nun meine Waren auch in Polen und Tschechien einlagern, was mir ca. 0,50€ pro Artikel der mit FBA verschickt wird einspart. Bei ca. 1500 Lieferungen pro Monat kommt da schon ganz schön was zusammen.

Ich bin schon auf die erste Umsatzsteuermeldung gespannt. In der Beschreibung klang das ja wirklich simpel, da man alles über das SellerCentral abwickeln kann.

Umsatzsteuer für UK

Auch meine Umsatzsteuer für UK musste erledigt werden. Ich habe zwar noch einige Wochen Zeit aber ich wollte das erledigt haben. Also anmelden in das Online-Tool und ein paar Zahlen aus dem Sellercentral auswerten und eintragen. Nach ca. 15 Minuten war das ganze erledigt. Nun bin ich gespannt was da vom UK-Finanzamt zurückkommt.

So das waren nun schon rechte viele Dinge die direkt in der ersten Woche neu waren und ich bin gespannt was das neue Jahr noch bringt. Nächste Woche ist erst mal das zweite Gründertreffen ganz oben auf der Liste und dann natürlich der Besuch beim Großhändler für den Vertrieb meiner Eigenentwicklung.

Wie war dein Start in das neue Jahr? Viel Erfolg und gute Geschäfte 😉

 

One Response

  1. […] Tat hat diese Woche knapp über 5000€ Umsatz auf Amazon gebracht. Mit dem Ziel ging ich ja aus dem letzen Beitrag in diese Woche. Für die aktuelle Woche versuche ich nun das Level zu halten, denn damit bin ich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.