Haustiere und ein Tipp

Meine Reise zur persönlichen Freiheit

Haustiere und ein Tipp

Haustiere Katze

Hallo zurück zu meinem neuen Beitrag. Diese Woche habe ich wieder einen Tipp für euch und beim Haustiere-Projekt geht es auch weiter. Danke an Florian aus meiner Mastermind.

Amazon FBA

Diese Woche war ungefähr auf dem Niveau der Vorwoche, also nicht besonders berauschend. Derzeit bin ich in der Umsetzung einiger privater Projekte (Neu- und Umbau unseres Wohnhauses, wir wollen die Elektrik mit KNX selbst machen) und kann mich deswegen leider nicht zu 100% auf Amazon konzentrieren. Aktuell läuft mein Outdoor-Projekt an und ich hoffe, dass ich damit dann wieder den Umsatz steigern kann.

Chance 1: Haustiere

Der Hersteller hat mich am Montag direkt nach der Email angerufen und klang sehr offen für meine Idee, seine Produkte in der Haustiere-Kategorie auf Amazon anzubieten. Mein Kontakt hat dann einige Details mit mir geklärt und wollte sich dann mit der Geschäftsführung absprechen.

Ich bin gespannt was ich diese Woche von ihnen hören werde, das könnten dann auf einen Schlag wieder 100 neue Produkte für meinen Account sein. Damit könnte ich mich dann noch breiter aufstellen. Und ein sehr großer Vorteil ist, dass ich wieder kaum in Vorkasse gehen muss.

Chance 2: B2B

Nachdem ich die Details des Jobs mit meiner eAssistentin durchgesprochen habe, hat sie leider gemerkt dass die Telefonakquise gar nichts für sie ist. Deswegen suchen die Leute von eAssistentin nun zum dritten mal nach einer geeigneten Dame, die die Aufgabe für mich erledigen kann. Ich bin ja gespannt…

Chance 3: Outdoor

Die ersten Bestellungen kommen langsam rein und der Händlershop ist angelegt.

Sobald ich 5-10 Bewertungen eingesammelt habe, werde ich dann mit der Werbung beginnen um damit Sales zu generieren und den Umsatz anzukurbeln. Das hilft dann wiederum organisch zu ranken und langfristig auf Seite 1 der Keywords zu kommen.

Detailliertere Infos zu dem Schema findest du auf dem Blog von Daniel: seitengasse.de

Chance 5: Agentur

Ende der Woche habe ich dann zwei SEO-Agenturen aus meiner Region angerufen und sie gefragt, ob sie Interesse an einer Zusammenarbeit hätten. Die Antworten waren nicht gerade berauschend und eher unerfreut über meinen Kontakt.

Ok scheinbar werde ich nicht als Mehrwert sondern eher als Konkurrent angesehen, der die Kunden abgreifen will. Schade.

Chance 6: IHK-Magazin

Florian brachte mich auf die geniale Idee, in den regionalen IHK-Magazinen nach potentiellen Kunden zu schauen. Ich wusste erst gar nicht was er meinte, aber dann viel mir auf, dass meine drei angrenzenden IHK-Bereiche, je eine monatlich erscheinende Broschüre ausgeben. In diesen sind auf den letzten Seiten Neugründungen und Umstellungen von Kapitalgesellschaften eingetragen.

Dabei bin ich direkt auf zwei potentielle Hersteller gestoßen. Der erste erwies sich als sehr großer Hidden-Champion, der allerdings schon sehr stark auf Amazon vertreten ist.

Der Zweite war noch nicht auf Amazon und ich sah eine Chance für mich. Also rief ich direkt an und musste mir allerdings eine Absage anhören. Der Hersteller hat schon jemanden für den Vertrieb auf Amazon.

Naja ich werde die nächsten Ausgaben auf jeden Fall ansehen und nach möglichen Partnern suchen.

Chance 7: Influencer

Tobias aus meiner Mastermind, kam die Woche mit der Idee einer meiner Marken verstärkt durch Influencer bekannter zu machen. Da ich auf dem Gebiet Social-Media-Marketing und insbesondere Instagram allerdings völlig blank bin muss ich mich dazu erst einmal mehr informieren.

Hast du schon Kontakt zu Influencern aufgenommen oder sogar schon die erste erfolgreiche Kampagne gestartet? Ich wäre um jeden Tipp dankbar =)

 

 

So das wars für diese Woche. Ich hoffe die kommende Woche läuft besser und ich kann positive Neuigkeiten zu meinem Haustierprojekt schreiben.

Viele Grüße und gutes Business

Tobias

 

8 Responses

  1. Michael sagt:

    Viel Glück bei dem Hausbau. Tipp: lieber x m mehr Kabel verlegen. Überall hin – auch wenn du noch nicht weißt, ob du dort was brauchst. Wenn du KNX machst, schau dir gleich auch Sachen wie openhab an. Ist zwar gegen das KNX Prinzip, aber irgendwo musst du alles sammeln bzw. visualisieren.
    mfg
    Michael

    • Tobias Winter sagt:

      Ja ich konnte meine Frau schon überzeugen überall PM vorzusehen auch wenn wir sie noch nicht gleich einbauen.
      Ja ich denke für den Anfang mach ich tatsächlich Openhab auf meine Raspberry und später dann Edomi auf einem Server.
      Ist ja auch im Heimautomatisierungsbuch ganz gut beschrieben.
      Hast du bei dir auch KNX verbaut?
      Ich überlege schon ob ich noch ein Bautagebuch schreiben soll. Aber meine Zeit ist jetzt schon recht begrenzt.
      VG
      Tobias

      • Michael sagt:

        Jep, hab KNX, 1-wire und Dali. Bisschen Alexa, Logitech, Staubsauger,… Darum kommt man um ein zentrales Brain nicht herum.

        Hab im ganzen Haus 2 Schalter (Garage und Bad/SZ) alles (außer Dachboden) läuft sonst über PM. Plus einen Touchscreen im Esszimmer. Einziges Problem ist, dass meine Kinder bei fremden Häusern, immer das Licht an lassen.

        Hatte vorher eine Gira Homeserver und hab mir dann auch Edomi angesehen. Openhab ist es geworden, weil die Userbase recht groß ist. Viele Addons und Bindings verfügbar. Außerdem steht bei mir ein Windowsserver im Keller (mit VMs ), da ich hier mehr Freiheiten gesehen habe im Vergleich zu einem raspberry. Habe aber die Entwicklung von Edomi nicht mehr aktiv verfolgt.

        Zeit um auch noch ein Bautagebuch zu führen? Besser am Abend eine Runde drehen und alles Fotografieren, auch wenn es noch so uninteressant ist. Für die Zukunft ist eine gute Fotodokumentation, wenn deine Frau ein Bild aufhängen will 🙂

        Wichtigstes Learning:
        – im Bau kostet eine Extra Dose oder Kabel quasi nichts (z.B. Leerrohr Ringleitung im Raum auf 30cm kostet pro Raum 2-3 Euro – wenn du jemals eine zstl. Steckdose brauchst Dose gebohrt und Leitung gezogen)
        – Im Garten an alle Ecken ein großes Leerrohr legen bzw. Garten nicht unterschätzen: Terrasse, LAN, Beamer, Rasenroboter, Audio,…
        – wenn man neu baut, ist Kabel immer besser als drahtlos – drahtlos nimmt man, wenn man nachträglich kein Loch in der Wand haben will
        – vergeude deine Zeit nicht mit der Gestaltung von Visualisierungen

        • Tobias Winter sagt:

          Wow vielen Dank für deine Learnings. Ich versuche gerade auch noch meine Frau zu überzeugen, dass wir keine Taster brauchen. Aber die neuen von MDT sind schon sehr schick, vorallem wenn man damit dann noch die Sonos pro Raum ansteuern kann, ohne das Smartphone in die Hand zu nehmen. Schalter brauchst du aber auch für die Rollos oder?

          Ja wir werden auch 1-Wire und KNX kombinieren. 1-Wire ist einfach unschlagbar günstig. Gerade kämpfe ich aber noch mit dem Pigator an meiner Raspberry, damit ich das als IP-Router verwenden kann.

          • Michael sagt:

            Rolos/Raffstore per Hand? Einfach mal nachdenken, zu was man sie braucht. 1. Rauf/Runter Morgens/Abends bzw. 2. Raffstore nach Sonnenstand nachfahren. Ich fahre die Raffstore vielleicht 10mal pro Jahr, mit dem Touchscreen händisch. Zstl. noch eine Szene Kinomodus,…

            1 wire ist zu billig – hab in jedem Raum mindestens einen Estrichfühler plus Raumfühler. Zwar lustig die ganzen Zahlen zu sehen, aber richtig nutzen tue ich es wenig.

            Bzgl. Taster ich habe in jedem Raum an der Stelle wo normalerweise ein Schalter sitzt eine “Angst”-Leerdose + KNX gemacht, die ich bei Bedarf leicht öffnen kann. Insbesonderes z.B. Zukunft Kinderzimmer (wenn dann nicht die Handys schon implantiert sind)

            Der Sinn von Hausautomation sollte ja sein, soviel wie möglich an Tastern zu eliminieren bzw. Abläufe über Logik und Szenen zu steuern. Es ist eigentlich extrem simpel – einfach mal seinen eigenen Tagesablauf durchdenken. Wenn man dann noch die superschicken KNX Taster (mmh Corlo Touch, Jung Smart, Gira G1,…) dazumischt, sollte der Preis auch bei der Entscheidung helfen.

            PS. Meine bessere Hälfte musste auch überzeugt werden. Mit der Sicherheit der Leerdosen in jedem Raum und viel Gefühl ging alles glatt. Unser Hauptproblem ist die Tatsache, dass kein PM wirklich 100% Präsenz erkennt – schlafende Person vorm Fernseher geht das Licht aus, bis man sich im Schlaf dreht/bewegt. 2. Problem: man vergisst nach einem längeren Abend, die Automatik zu Sperren und wird nach 3-4 Stunden Schlaf, durch das automatische Öffnen der Rollos geweckt. Am Schlimmsten aber ist es, wenn ich wieder mal Zeit habe etwas zu “verbessern”, denn dann funktioniert irgendetwas nicht mehr so, wie von der besseren Hälfte erwartet.

  2. Tobias Winter sagt:

    Wow, das kann ich mir im Moment noch gar nicht recht vorstellen, das komplett automatisiert machen zu lassen.
    Das mit den Raffstore sehe ich ein. Aber im Schlafzimmer / Kinderzimmer würde ich die Rollos schon noch gerne per Taster steuern können. Beispiel: wir erwarten bald wieder Nachwuchs, dieser schläft ja nicht nur nachts, sondern auch oft unterm Tag. Da ist es sicher angenehm einfach den Rollo runterlassen zu können, wenn das Baby dann schläft.

    Wir hatten geplant über die 1-Wire-Sensoren unsere Heizung zu regeln. Wie machst du die Heizungsregelung?

    Startest du wenn du schlafen gehst eine “Schlafen-Szene” damit der PM nicht das Licht einfach einschaltet?
    Und was mache ich wenn ich Nachts mal raus muss?

    Ach und übrigens hier schreibt die Frau 😉

    Viele Grüße

    P.S. Auf deinem Blog ist die Anschrift im Impressum nicht vollständig. Nur als Tipp um dem Abmahnanwalt zuvor zu kommen.

  3. […] gab es diese Woche etwa 300€ weniger zu vermelden als in der Vorwoche, was mich auf einen Gesamtumsatz von ca. 5000€ drückt. Das ist natürlich nicht gerade […]

  4. […] vorgeschlagen, für ihn die Eigenmarken auf Amazon zu vertreiben. Das stieß dann tatsächlich auf fruchtbaren Boden. Einige klärende Telefonate und Mails später habe ich nun schon eine Liste mit möglichen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.