Monatsbericht: Juni und viele Chancen

So der Juni ist vorbei und mit ihm wieder eine spannende Woche. Zu Beginn des Monats dachte ich noch den Mai locker im Umsatz schlagen zu können, aber wie du in meinen letzten Beiträgen gelesen hast, ist mir ein Teil weggebrochen. Hier also eine Zusammenfassung:

Amazon FBA

Die erste Woche im Juni war mit knapp unter 10.000€ meine beste Woche dieses Jahr. Leider ging der Umsatz dann in den beiden darauffolgenden Wochen um je ca. 30% zurück. In der letzten Woche lag er dann nur noch bei unter 6000€. Das ist mehr als Schade, da es mich wieder ein Stück von meiner Umsatzmillionen entfernt. Nichts desto trotz war der Monat natürlich alles in allem nicht schlecht, auch wenn ich ca. 1000€ unterhalb des Mai geblieben bin.

Nun aber zu den Entwicklungen meiner Projekte:

Chance 1: Haustiere

Leider habe ich noch keine Antwort bekommen, ich habe nochmal nachgefragt wie der Stand ist.

Chance 2: B2B

Meiner türkischen Assistentin geht es wieder besser. Sie wird diese Woche wieder ein paar potentielle Kunden anrufen. Ich hoffe, dass das ganze Projekt jetzt besser anläuft.

Chance 3: Outdoor

Mein Lieferant setzt einen Vertrag auf und dann kann ich mit dem einstellen der Produkte beginnen. Nachdem ich die Nische noch einmal genauer mit dem Spion von Sellics untersucht habe, bin ich sehr euphorisch was den Start betrifft. Hier könnte ich zusätzlich mehrere 100€ Umsatz am Tag machen, da die Produkte teilweise sehr hochpreisig sind.

Chance 4: Haushalt

Wie letzte Woche geschrieben, habe ich mich mit meinem Lieferanten getroffen. Mein Kontakt muss sich noch mit der Geschäftsleitung absprechen ob sie ihre Produkte auf Amazon sehen wollen. Ich werde diese Woche Bescheid bekommen und dann können ggf. weitere Einzelheiten besprochen werden.

NEU Chance 5: Lebensmittel

Hier bin ich auch auf einen Lieferanten einer super Nische aus meiner Region gestoßen. Nachdem ich schon einige Lieferanten angerufen hatte, die kein Interesse hatten, will es sich dieser zumindest überlegen. Das könnte evtl. auch ein Dropshipping-Geschäft werden, somit hätte ich fast keine zusätzlichen Ausgaben und könnte meinen Umsatz noch einmal steigern.

NEU Chance 6: AG

Beim Stöbern im Internet viel mir eine Anzeige auf. Da sucht jemand einen Verkäufer der sich auf Amazon und eBay auskennt und seine Produkte da verkaufen will. “Super” dachte ich und hab ich gleich angeschrieben. Er hat sich auch gleich gemeldet und wir haben telefoniert. Angeblich ist sein Amazon-Account gesperrt worden, weil er seine Produkte zu spät ins Ausland verschickt hat. Ok dumm gelaufen. Ich soll seine Produkte unter meinem Account weiter verkaufen, damit er das gute Ranking nicht verliert und dann die Bestellungen an ihn weitergeben. Angeblich bis zu 10 Orders am Tag. Euphorisch habe ich seine beiden ASIN eingestellt und gewartet. Nebenbei habe ich dann die Nische mit dem Sellics-Tool untersucht.

Nun ja der Bestseller in der Nische verkauft gerade einmal 2 Artikel am Tag. Und die beiden ASIN die ich anbiete sind auf BSR >100.000 in der Kategorie Garten. Also wie kommt man da bitte auf 10 Stück pro Tag?

Ich habe die Artikel wieder herausgenommen, da mir das ganze zu heiß wurde und ich meinen Account nicht gefährden will. Wir haben nochmal telefoniert und ihm ist dann doch noch eingefallen, dass er einen zweiten Account hat aber scheinbar die Zugangsdaten verloren hat…. Ähm ja ist klar.

Ich werde mit ihm keine Geschäfte mehr machen, da ich auf den Umsatz von Amazon angewiesen bin.

Wenn du Interesse an einer Zusammenarbeit hast, kannst du dich gerne bei mir melden, ich werde den Kontakt dann herstellen. Allerdings übernehme ich keinerlei Haftung.

Einlösegebühr für Coupons

Wenn mich nicht alles täuscht, habe ich eine diese Woche eine Mail von Amazon bekommen, in der Stand dass das Coupon-Programm nun den Beta-Status verlassen wird. D.h. jede Einlösung eines Rabattgutscheins kostet 0,50€. Eigentlich wollte ich mehr darüber schreiben, aber ich kann die Mail nun nicht mehr finden. Ich habe zwar eine Info bei Amazon gefunden, dass es eine Einlösegebühr gibt, aber nichts über die Höhe dieser. Habt ihr die Mail vllt. auch bekommt? Dann würde ich mich freuen, wenn Du sie kurz an mich weiterleiten könntest.

Edit (03.07.2018): Ok gerade habe ich im SellerCentral gesehen, dass es unter Werbung einen Punkt “Coupons” gibt. Damit ist wohl das Rätzel gelöst. Es gibt jetzt Werbekampagnen und Coupons. Werbekampagnen bleiben wohl vorerst weiterhin kostenlos und bei Coupons fällt eine Einlösegebühr i.H.v. 0,50€ an. Zu den Coupons gibt es hier ein Erklärvideo auf Youtube, bzw. findet Ihr weitere Informationen unter dem Punkt Coupons in eurem SellerCentral.

Vorteile der Coupons:

  • Leichtere Auswahl der Produkte für die der Rabatt gewährt werden soll. Dafür gibt es eine einfach Suchfunktion und man kann dann einfach die gewünschten Artikel einer Liste hinzufügen. Bei den Rabattaktionen ist das etwas umständlicher, da man erst eine Produktauswahl erstellen muss, bevor man einen Rabatt erstellt
  • Übersichtlicher als das bekannte System
  • Genaueres Zielpublikum: Amazon Prime-Mitglieder; Amazon Student-Mitglieder; Amazon Family-Mitglieder

Ich werde das auf jeden Fall einmal testen und dann wieder berichten.

 

Amazon Prime Day 2018

Wie mein Bloggerkollege auf ZeitvorGeld schon berichtet hat, findet der Prime-Day dieses Jahr 17.07. statt. Und hier kann man nachlesen, dass er sogar auf 36 Stunden verlängert wurde. Also nun heißt es nochmal Bilder, Texte, Bulletpoints prüfen und ggf. optimieren, damit dann fröhlich geshoppt werden kann.

Elternzeit

Nun ist es offiziell, ab 01.11.2018 bin ich, zunächst für ein Jahr befristet, in der Elternzeit komplett zuhause. D.h. ich kann mich mehr um meine Familie kümmern, und mein Business nochmal mehr pushen, als ich das bisher konnte. Der große Vorteil ist, dass ich mir einige Beiträge spare und ich, wenn es nicht so gut läuft wie gedacht, wieder relativ einfach zurück ins Angestelltenverhältnis kann.

Weiterhin viel Erfolg!

Tobias

 

6 thoughts on “Monatsbericht: Juni und viele Chancen

  1. Hi Tobias,
    bzgl Coupons aus der Sellerhilfe:
    (Gegenwert in Euro des von Ihnen angebotenen Rabatts x Anzahl der Einlösungen) + (Einlösegebühr x Anzahl der Einlösungen) Beispiel (4,00 € x 50) + (0,50 € x 50) = 200 € + 25 € = 225 €

    Hab irgendwo gelesen, dass aktuell (bis Anfang Juli?) noch keine 0,50€ Gebühr eingehoben wird. Ich habe letzte Woche einen Test gefahren und die angezeigten Gesamtausgaben, ergeben nur den von mir angebotenen Rabatt.

    Daumen hoch für die Elternzeit. Interessant jemanden zu kennen, der die Umsatzmillion anstrebt und trotzdem noch überlegt, ob er auf sein Angestelltenverhältnis verzichten kann!?

    Viel Erfolg! Michael

    1. Hi Michael,
      ok dann hab ich das doch nicht nur geträumt… =) und danke für dein Beispiel.

      Naja wenn ich Single wäre dann ist das nochmal was anderes. Aber mit Familie und Hauskredit braucht man noch ein paar Sicherheiten. Vorallem wenn der Schwiegervater der Ansicht ist, dass im Internet sowieso nur Betrüger unterwegs sind und ich, weil ich da Sachen verkaufe, auch nicht besser bin…
      Aber in meiner Mastermind habe ich schon mitbekommen, dass ich da wohl nicht der einzige bin, dem es da so geht. Für Außenstehende sieht es eben so aus, also würde man nur vor dem PC sitzen oder die Beine hochlegen und nichts arbeiten.

      VG
      Tobias

      1. Hi Tobias,
        in der heutigen Zeit, geht es meiner Meinung nach extrem darum, welchen Stellenwert man der work-life-balance gibt. Man arbeitet nicht mehr von Anfang bis Ende, bei einer Firma und ist mit dieser “verheiratet”.
        Ein riesen Unterschied macht die Lebensphase und Lebenseinstellung. Mit Anfang Zwanzig am Strand sitzen und übers Internet ein paar Euro verdienen, bei gleichzeitig quasi Null Verpflichtungen ist nicht so schwer. Im nächste Lebensabschnitt Kinder, Haus und Familie zu versorgen, sind zwei komplett andere Voraussetzungen.

        Nichtsdestotrotz stellt sich auch insbesonderes bei der Familie, die Frage auf was man finanziell gesehen verzichten kann, damit man mehr im Gegenzug mehr Zeit für die eigene Familie erhält. Darum ein Daumen hoch von mir, für deine Entscheidung zur Elternzeit.

        1. Ja das sehe ich absolut genauso wie du. Aber bis man zu dieser Erkenntnis kommt braucht es schon einen langen Lernprozess.
          Zumal man überall hört wie es “richtig” ist. In der Schule fleißig lernen, damit man dann eine gute Ausbildung oder Studium bekommt. Und dann Karriere machen und am besten 60h/Woche arbeiten. Anschließend Konsumschulden anhäufen für TV, Auto, Reisen etc. nur um dann noch mehr zu arbeiten.
          Wenn man allerdings für sich und im besten Fall (wie bei mir) seiner Partner/in entschieden hat, dass es noch anders gehen muss, dann geht man das alles entspannter an.
          Man beginnt einen Blick von außerhalb des Systems zu bekommen und merkt was wirklich wichtig ist im Leben.
          Mir hat das Buch “Das Cafe am Rande der Welt” auf dem Weg sehr geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.